Sonntag, März 05, 2006

Blitzbulimie - Spaß oder Kampfsport ?

Die eindeutige Antwort : "Sowohl als auch" !
Am Anfang steht mit Sicherheit erstmal der Spaß.
Die ersten Coming-Outs . wenn man spürt, " meine
Argumente gegen verschiedene Mißstände werden
auch von meiner Umwelt auf unterschiedlichste
Weise wahrgenommen" - is schon `n geiles Gefühl.

Sportlich gesehen ist auch ein Anfänger schon in
der Lage, die Blitzbulimie zur Selbstverteidigung
einzusetzen.
Sollte ein Gegner schon vor Beginn der aktiven
Kampfhandlung ordentlich beulft werden, verschafft
diese Schrecksekunde genügend Zeit, den Kampf
mit konventionellen Mitteln fortzuführen.
Oder man hat genug Vorsprung, um abzuhauen.

Fortgeschrittene und Meister der Blitzbulimie be-
herrschen die Kunst des Kampfkotzen. Dabei kann
der Gegner aus 3-5 m oder über Bande ange-
griffen werden.




2 Comments:

At Samstag, März 18, 2006, Blogger FledermOIsel said...

Als Kampfsport halte ich die Blitzbulemie für eher ungeeignet, da man ja wohl eher selten einen vernünftigen "Kampf" zu Tage bringen kann. Die wohlverdienten "Opfer" (Ich selber empfinde auch das Wort Opfer als Falsch) haben ja doch keine Chance sich gegen einen erfahrenen Blitzbulemisten zu wehren. Mit Recht auch, denn die sollen Sie ja auch nicht haben. Und Blitzbulemisten sollten ihr können meiner Meinung nach auch nur gegen spezielle nichtbulemisten einsetzen. Spass sollte auf jeden Fall dabei sein. Wer bei der Ausübung solch einer ehrenvollen Tätigkeit keinen Spass hat, sollte sich lieber auf die Seite der "Opfer" stellen.
Aber es ist schön, daß man auf diesem Blog auch mal was erfährt, was in den bekannten Lexika, bzw. Enzyklopädien verschwiegen wird. Es ist ja auch verständlich von den Urhebern dieses Systems, daß derartige Informationen von der öffentlichkeit Ferngehalten werden. Am Ende muss noch ein gehobenes Mastschwein des selben fürchten plötzlich einfach so anbulemiert zu werden.

 
At Montag, März 20, 2006, Blogger Barmy Army said...

Von Opfern is hier keine Rede, nur von Gegnern.Wer sich allerdings zum Gegner eines erfahrenen Blitzbulimisten macht, tja, der könnte auch schon mal Opfer sein.
Deshalb:
"Don't fight with the Barmy Army"!

 

Kommentar veröffentlichen

<< Home